Aller guten Dinge sind DREI!

Arbeiter-Samariter-Bund eröffnete Anfang September seine dritte KiTa

 

Aller guten Dinge sind DREI!
Arbeiter-Samariter-Bund eröffnete Anfang September seine dritte KiTa

Zum Start in das Kindergartenjahr 2020/ 21 fehlen in Essen beinah 2.500 Betreuungsplätze – der Bedarf ist nach wie vor hoch. Da kommt die neue KiTa des Arbeiter-Samariter-Bundes genau zum richtigen Zeitpunkt. Ab Anfang September ziehen in den barrierefreien Neubau an der Bärendelle Kinder ein – auf das Nachbargrundstück der bereits bestehenden KiTa Bärenhöhle. Rund 14 Mitarbeiter werden die vier Gruppen dort betreuen - und auch die neue KiTa-Leitung ist bereits gefunden.

So richtig „neu“ ist sie genauer betrachtet allerdings gar nicht – Heike Peis ist ein echtes ASB-Urgestein. „Das stimmt“, lacht die 42jährige Erzieherin. „Ich bin nicht nur in der ASB-KiTa Bärenhöhle bereits selbst gewesen, ich habe hier außerdem ein Praktikum gemacht und bin nach der Ausbildung ebenfalls wieder hier gelandet.“ Nach einigen Jahren als Springerin und zweiter Fachkraft in einer früheren Integrationsgruppe folgte dann die erste Gruppenleitung bei den „Zottelbären“. „Und ich liebe meinen Beruf nach wie vor – ich kann mir nichts Schöneres vorstellen!“ Also im wahrsten Sinne Erzieherin aus Leidenschaft? „Ganz genau – so sieht es aus!“ Zeitgleich mit der Übernahme ihrer ersten KiTa als Leiterin kann Heike Peis außerdem ein kleines Jubiläum feiern: Genau 20 Jahre ist sie am 1. September für den Arbeiter Samariter Bund im Einsatz – wenn das nicht passt!!!

Viel Erfahrung bringt sie also mit – weiß „worauf es ankommt!“. „Kinder, Eltern, Mitarbeiter und ich natürlich müssen uns erst einmal kennenlernen. Eine neue KiTa aufzumachen braucht einfach auch Zeit. Wir haben ja direkt 77 Kinder, die sich neu eingewöhnen müssen – nicht nur die klassischen 10 bis 20 KiTa-Anfänger-Kinder. Eine gute Durchmischung der Altersstruktur ist auch eine wichtige Voraussetzung. Die gute Zusammenarbeit des Teams aber natürlich auch mit den Eltern ist ein wichtiger Aspekt. Eines steht aber fest: Ich freue mich schon sehr drauf!“

Neben den vielen neuen Kindern, die seit Anfang September die Räumlichkeiten beleben, sorgt auch die neue Küche für Begeisterung. „Wir sind sehr stolz auf unsere eigene Frischküche. Hier können wir jeden Tag die Mahlzeiten für unsere Kinder selber kochen – frisch, lecker und auf unsere Bedürfnisse angepasst! Wirklich großartig!“

Auf welchen Namen die neue KiTa hören soll, hat sich Heike Peis natürlich auch im Vorfeld überlegt. „Unsere KiTa soll ‚Entdeckerfreunde‘ heißen. Ich finde, das passt hervorragend und drückt eigentlich sehr gut aus, was ich erreichen möchte! Und für das Entdecken von spannenden Dingen ist man ja nie zu alt!“ Dann einen guten Start ins erste KiTajahr – für alle großen und kleinen Freunde! 

Mehr zur Kita Entdeckerfreunde