ASB eröffnet zwei neue Testzentren

ACHTUNG: Geänderte Anmeldung!!!

Am Samstag, 20. März, starten unter der Leitung des Arbeiter-Samariter-Bundes gleich zwei neue Testzentren in Bottrop.

In Welheim, An der Kommende 13, kann man sich dann an gleich sieben Tagen in der Woche von geschulten ASB-Mitarbeitern auf das Coronavirus testen lassen. Geöffnet ist montags von 9.30 bis 11 Uhr und 17-20 Uhr, dienstags von 9.30 -13.30 Uhr, mittwochs von 9.30 bis 13.30 Uhr und 16 bis 18 Uhr, donnerstags von 9 bis 15.30, freitags von 9 bis 12.30 Uhr, sowie samstags und sonntags von 9-12.30 Uhr. Mittwochs sind keine Tests möglich. Termine sollten im Vorfeld vereinbart werden – dies ist in Welheim von Montag bis Freitag  zwischen 9 und 11 Uhr per Telefon oder SMS unter 0151-56811656 oder per E-Mail an testzentrum-welheim(at)asb-ruhr.info möglich.

Das zweite ASB-Testzentrum ist Am Lamperfeld 7 zu finden. Hier sind Tests zu folgenden Zeiten möglich: montags und dienstag von 16 bis 20 Uhr,  dienstags von 16 bis 18 Uhr, mittwochs von 9 bis 11 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr und 16 bis 19 Uhr, sowie samstags von 9 bis 12 Uhr. Auch hier gilt:  Bitte einen Termin im Vorfeld vereinbaren, bei freien Kapazitäten testen wir natürlich auch ohne Termin. Termine können Montag bis Freitag zwischen 13.00 und 15.30 Uhr und während der Öffnungszeiten unter 02041/7513710 vereinbart werden oder ebenfalls per E-Mail an testzentrum-lamperfeld(at)asb-ruhr.info

Im Anschluss an den eigentlichen Test dauert es zirka 15 Minuten, bis man sein Ergebnis erfährt und eine Bescheinigung darüber erhält. Kostenlos testen lassen können sich alle Bürger (auch Kinder), die in Deutschland einen Wohnsitz haben. Für Testwillige, die nicht in Deutschland leben, ist  ein Preis von 29 Euro vorgesehen.

„Corona-Tests sind ein wichtiger Baustein im Kampf gegen das Coronavirus – gerade jetzt, wo die Fallzahlen wieder steigen und sehr ansteckende Virusmutationen immer häufiger auftreten. Wir als ASB Ruhr und als Hilfsorganisation möchten da natürlich einen Beitrag leisten - gemeinsam gegen das Coronavirus“, erklärte ASB Geschäftsführerin Annika Schulze Aquack.