Thema Depression – Veranstaltung in russischer Sprache

Nur sprechenenden Menschen kann man helfen - was aber, wenn man erkrankt und Deutsch nicht die Muttersprache ist...?

Zu einer gemeinsamen Veranstaltung zum Thema Depression laden der Arbeiter-Samariter-Bund Ruhr, das Essener Bündnis gegen Depression, die Wiese e.V., das AWO Zentrum 60plus und das soziale Netzwerk Integration und Inklusion (sonii) am Mittwoch, 1. September, ein. Das Besondere: die Veranstaltung findet in russischer Sprache statt. Als Referent ist an diesem Tag Igor Liberchuk (M. Sc.-Psychologe und Psychotherapeut) vor Ort, die Moderation übernehmen Irina Götte, AWO, und Violetta Zubkova, Sonii e.V unter Mitwirkung der Selbsthilfegruppe Depressionen in russischer Sprache. Die Veranstaltung findet in der Zeit von 17.30 bis 19 Uhr im Zentrum 60plus des ASB, Krayer Str. 80-82, statt. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich bis spätestens zum 30 August - Ansprechpartnerin ist Irina Götte, sie ist unter Tel.: 0201 - 36 19 45 21 (in russischer u. deutscher Sprache) zu erreichen!  Die Veranstaltung findet unter Corona-Hygieneregeln statt und nur, wenn die aktuelle Coronaschutzbestimmung es zulässt.­­